aktuelle Ausstellung

"Künstler-Porträts"

40 Jahre Kabarett in Garching

 

 

Urban Priol

 

Seit 1976 organisierte Herbert Becke, der langjährige Leiter der vhs-Nord Kulturveranstaltungen in der Region, lange bevor es hier Bürgerhäuser gab; in Gaststätten, Kirchen, Schulen und Turnhallen.

Nach der Errichtung des Garchinger Bürgerhauses im Jahre 1979 baute er eine ganz besondere Kabarett- und Kleinkunstreihe auf, die „Kulturdonnerstage“. Ein Synonym für lebendige Kulturarbeit und weit über die Münchner Region hinaus ein Begriff. Der „KuDo“ hatte Kultcharakter. Insgesamt 247 Veranstaltungen mit über 156.000 Besuchern wurden im Garchinger Bürgerhaus durchgeführt. Alles, was "Rang und Namen" in der deutschsprachigen Kabarettszene hatte, war hier zu Gast. Über 25 Jahre war diese Veranstaltungsreihe ununterbrochen mit 720 Besuchern ausverkauft. Bundesweit einzigartig, und das, ohne öffentliche Förderung. Viele Künstler sind hier erstmals vor so vielen Menschen aufgetreten. 14 Jahre lang vergab das Abo-Publikum zudem einen Kleinkunstpreis, die „Garchinger Kleinkunstmaske“.

 

Diese "Kulturdonnerstage" hatte Herbert Becke mit seiner Kamera fotografisch begleitet. Es entstand ein "Who is Who" der Kabarettszene der letzten vier Jahrzehnte von über 300 verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern.

Die Ausstellung im Garchinger U-Bahnhof zeigt eine kleine Auswahl dieser Künstler. Es sind überwiegend porträtorientierte Bühnenfotos.

 

 

03. März bis 30. Mai 2017

U-Bahnhof, Garching, Aufgang Helmut-Karl-Platz

 

aktuelle Ausstellung

"Künstler-Porträts"

40 Jahre Kabarett in Garching

"KünstlerPorträts"

40 Jahre Kabarett in Garching

 

Seit 1976 organisierte Herbert Becke, der langjährige Leiter der vhs-Nord Kulturveranstaltungen in der Region, lange bevor es hier Bürgerhäuser gab; in Gaststätten, Kirchen, Schulen und Turnhallen.

Nach der Errichtung des Garchinger Bürgerhauses im Jahre 1979 baute er eine ganz besondere Kabarett- und Kleinkunstreihe auf, die „Kulturdonnerstage“. Ein Synonym für lebendige Kulturarbeit und weit über die Münchner Region hinaus ein Begriff. Der „KuDo“ hatte Kultcharakter. Insgesamt 247 Veranstaltungen mit über 156.000 Besuchern wurden im Garchinger Bürgerhaus durchgeführt. Alles, was "Rang und Namen" in der deutschsprachigen Kabarettszene hatte, war hier zu Gast. Über 25 Jahre war diese Veranstaltungsreihe ununterbrochen mit 720 Besuchern ausverkauft. Bundesweit einzigartig, und das, ohne öffentliche Förderung. Viele Künstler sind hier erstmals vor so vielen Menschen aufgetreten. 14 Jahre lang vergab das Abo-Publikum zudem einen Kleinkunstpreis, die „Garchinger Kleinkunstmaske“.

 

Diese "Kulturdonnerstage" hatte Herbert Becke mit seiner Kamera fotografisch begleitet. Es entstand ein "Who is Who" der Kabarettszene der letzten vier Jahrzehnte von über 300 verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern.

Die Ausstellung im Garchinger U-Bahnhof zeigt eine kleine Auswahl dieser Künstler. Es sind überwiegend porträtorientierte Bühnenfotos.

 

 

03. März bis 30. Mai 2017

U-Bahnhof, Garching

"KünstlerPorträts"

40 Jahre Kabarett in Garching

Urban Priol

Seit 1976 organisierte Herbert Becke Kulturveranstaltungen in der Münchner Region:  in Gaststätten, Kirchen, Schulen und Turnhallen. Dann 30 Jahre lang im Bürgerhaus den legendären „Kulturdonnerstag”

Seit 1976 organisierte Herbert Becke Kulturveranstaltungen in der Münchner Region:  in Gaststätten, Kirchen, Schulen und Turnhallen. Dann 30 Jahre lang im Bürgerhaus den legendären „Kulturdonnerstag”.Seit 1976 organisierte Herbert Becke Kulturveranstaltungen in der Münchner Region:  in Gaststätten, Kirchen, Schulen und Turnhallen. Dann 30 Jahre lang im Bürgerhaus den legendären „Kulturdonnerstag”.Seit 1976 organisierte Herbert Becke Kulturveranstaltungen in der Münchner Region:  in Gaststätten, Kirchen, Schulen und Turnhallen. Dann 30 Jahre lang im Bürgerhaus den legendären „Kulturdonnerstag”.

Er hat diese 250 Veranstaltungen mit über 156.000 Besuchern mit seiner Kamera fotografisch begleitet. Es entstand ein „Who is Who” der Kabarettszene der letzten vier Jahrzehnte von über 300 verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern.

U.a. sind dort zu sehen:

Konstantin Wecker, Django Asül, Dr. Eckart von Hirschhausen, Helmut Schleich, Georg Schramm, Claus von Wagner, Sigi Zimmerschied, Dieter Hildebrandt, Sissi Perlinger, Martina Schwarzmann, Jürgen Becker, Luise Kinseher, Hannelore Hoger, Urban Priol, Hans-Dieter Hüsch, Josef Hader, Jörg Hube, Stefan Gwildis, Ina Müller, Fredl Fesl, Andreas Giebel, Christian Ude, Andreas Rebers,  Ottfried Fischer, Claudia Schlenger und Hans Meilhamer.

 

03. März bis 30. Mai 2017

U-Bahnhof, Garching