Hans Scholl wäre heute 100 Jahre

Hans Scholl wäre heute 100 Jahre

 

Heute vor 100 Jahren wurde der NS-Widerstandskämpfer Hans Scholl geboren.
Er war die treibende Kraft der “Weißen Rose”.
Erst Hitler-Jugend, doch dann wandte sich Hans Scholl gegen Adolf Hitler und die Nazis und ging in den Widerstand.
In einem Schauprozess wurde er zum Tode verurteilt und zusammen mit seiner Schwester Sophie und Christoph Probst am 22. Februar 1943 im Münchener Gefängnis Stadelheim durch die Guillotine enthauptet. Hans Scholls letzte Worte: “Es lebe die Freiheit.”
Er wurde nur 24 Jahre.

Mein Bild zeigt das Bodendenkmal mit den Flugblättern, die Im Februar 1943 Hans und seine Schwester Sophie an der Uni verteilten und dabei vom Hausmeister entdeckt wurden.
Das Foto habe ich nicht gestellt. Es war ein „passender Zufall“, dass während meiner Fotoaktion am Boden vor der Münchner Uni eine ältere Dame mit den braunen Strümpfen und ein Student mir durchs Bild „liefen“. Für mich ein Symbol der Generation der Täter und der heutigen Jugend.

Etwas mehr Zivilcourage für Freiheit, Gerechtigkeit und Verteidigung der Ziele unserer Verfassung täte uns Allen gut. Noch dazu in einem Land und einer Gesellschaft in der nicht gleich die Enthauptung droht.
Mit nachdenklichen Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.