120 Wettbewerbs-Bilder in Fürstenfeldbruck

Am Freitag durfte ich als Sprecher der Juroren die große Ausstellung von 9 Fotoclubs  des Münchner Oberlandes im schönen Umfeld des Klosterareal Fürstenfeldbruck eröffnen.

Gezeigt werden 120 Fotos, die eine 5-köpfige Juroren-Gruppe aus 380 eingesandten Bildern ausgewählt hat. Neben mir waren u.a. die beiden engagierten Fotografinnen Christine Motz und Dorothe Willeke-Jungfermann in der Jury.

60 schwarz-weiß Bilder (motivunabhängig) und dann die 60 besten farbigen zu dem diesjährigen Wettbewerbs-Thema: “C’est la vie”.

Viele bekannte Motive und Sichtweisen, aber auch richtig pfiffige Ideen und kreative Umsetzungen. Die Bilder mit einer besonderen Aussage zu dem Thema und einer eigenen Bildsprache haben sich vorne durchgesetzt. Z.B. das Siegerbild von Markus Bauernfeind mit dem Blick aus der Waschmaschine vergessenen Handy in der Hosentasche heraus auf den Besitzer und seinem entsetzten Gesichtsausdruck. Tolle Idee und super umgesetzt. Eines meiner Lieblingsbilder waren u.a. noch die leere Toiletten-Rolle (da muss man/frau sich erst mal trauen, so etwas zu fotografieren und dann auch noch anderen zu zeigen) und das Foto mit der heruntergefallenen Eistüte aus der Sicht einer Maus, fotografisch perfekt umgesetzt. Tja, so kann es einem im Leben gehen  nach dem Motto „früher war die Zukunft auch schon mal besser“.

Die Ausstellung ist noch bis Mittwoch, 03.10.2018, jeweils von 10 – 18 Uhr in der Kulturwerkstatt Haus 10 im Klosterareal Fürstenfeldbruck geöffnet.

Weiter Infos über den Wettbewerb und die Ausstellung hier:

https://www.ffcffb.de/regionalwettbewerb-2018/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.