Gefräßiger Fahrtkartenautomat

der Ticket-Automat im U-Bahnhof Garching (Aufgang Maibaum, unten links) gibt seit Monaten zu wenig Rückgeld heraus. Jedes Mal fehlen die 10 Cent Stücke. Deshalb habe ich der MVG jetzt einen Brief geschrieben mit ein paar Fragen über die Ursache des Problems:

1. Ist der MVG das Kleingeld ausgegangen?
2. Denkt die MVG nur in größeren Dimensionen?
3. Wollen Sie die Aufmerksamkeit der Kunden dadurch testen?
4. Ist dies bereits ein Vorgriff auf die neue Tarifreform?
5. Werden die Einnahmen der Automaten gar nicht überprüft, fallen „Überschüsse“ der Automaten demnach also überhaupt nicht auf?
6. Ist die Rückgabe von Wechselgeld evtl. von der Höhe des Kontostandes des jeweils Bedienenden abhängig; werden also persönliche Daten evtl. gespeichert? Ist dabei die Gesichtserkennung bereits im Einsatz?
7. Oder ist ein Zufallsgenerator eingebaut?
8. Gibt es evtl. einen ursächlichen Zusammenhang der falschen Ausgabe von Wechselgeld mit den oft defekten Rolltreppen an diesem U-Bahnausgang? Kann dies evtl. entkoppelt werden?
9. Sollte die Ursache überraschender Weise tatsächlich ein technisches Problem sein: warum gibt der Automat grundsätzlich immer zu wenig Kleingeld aus, warum nie zu viel? Ist dieses Gerät möglicherweise so eingestellt?

Bisher habe ich noch keine Antwort. Der Münchner Merkur hat meine Beschwerde aufgegriffen und nachgehakt:

Hier zu lesen:

 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.