Valentin- Matinee im Volkstheater

Josef Brustmann

Was macht man am „Totensonntag“? Wie immer, man geht ins Münchner Volkstheater.
Zur Matinee der „Saubande“, dem Valentin-Karlstadt-Förder-Verein, das hat nicht nur Tradition, sondern ist die freiwillig/freudige „Pflicht“ für jeden Valentin und Kabarett-Fan. Nicht umsonst sind Jahr für Jahr die gut 600 Plätze innerhalb weniger Minuten ausverkauft.
Auch dann, wenn nicht die ganz großen Namen und Medienstars auf der Liste stehen. Die Direktorin des Valentin-Karlstadt-Musäums, Sabine Rinberger und der Kabarettist Holger Paetz haben auch heuer wieder ein heraus – ragendes Programm zusammengestellt.
Wie immer: bunt gemischt, unterhaltsam, witzig, nachdenklich und hochprofessionell.
Heuer waren u.a. dabei:

  • Claudia Pichler (Kabarettistin), sie hat u.a. ihre Doktorarbeit über Gerhard Polt geschrieben.
  • Andreas Koll, der Musäums-Archivar und einer der musikalisch/künstlerischen Mitglieder von “Um a Fünferl a Durchanand”
  • Michaela May und Jürgen Tonkel, die Schauspielerkollegen mit einer Valentin-Lesung
  • Bele Turba und ihre Partnerin Nadia Tamborrini mit skurrilen Tanzeinlagen und Sketschen
  • Helmut Eckl, der Turmschreiber mit seinen witzigen Texten aus dem wirklichen Leben
  • Evi Keglmaier Greulix und ihrer hinreißenden Musik
  • Maria Peschek und ihr Lebens- und Bühnenpartner Helmut Dauner als grandioses grantelndes Bühnenpaar
  • Ilse Neubauer, die !! Münchner Stimme des BR in einem persönlichen Interview
  • Thomas Steierer, Träger des Passauer Scharfrichterbeiles und einer ganz besonderen Art die Wörter wörtlich zu nehmen.
  • Honkytonk Movement mit außergewöhnlichen Klängen
  • Und diesmal „musste“ ich auch auf die Bühne zu einem Interview über meine Geschichte, wie Karl Valentin mit seinen künstlerischen Werken mein Leben als junger Mensch im Münchner Stadtteil „Harthof“ verändert und geprägt hat.
  • Josef Brustmann, einer der drei früheren Säulen des „Bayer. Diatonischen Jodelwahnsinns“ und der „Monaco Bagage“ machte mit seinen Texten und Liedern den Schlusspunkt.

Und wie immer führte Holger Paetz, mit seinen Texten, Kabaretteinlagen und Liedern gekonnt und witzig durch das über 3-stündige Programm.
Fazit:
Tolle Unterhaltung mit „Haltung“

Hier ein paar Augenblicke von der Matinee:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.