Meine neue Ausstellung im „Valentin-Karlstadt-Musäum“

Es ist geschafft. Meine neue Ausstellung hängt und ist am Donnerstag coronabedingt ohne Publikum eröffnet worden. Nur mit einem Presserundgang. Eine Vernissage ohne Publikum ist schon etwas skurril und valentinesk, aber es passt zum Thema und dem Ort.
70 großformatige Fotos von mir mit „passenden“ Sprüchen und Texten des einzigartigen Volksphilosophen Karl Valentin und zwar da, wo sie hingehören, im Valentin-Karlstadt-Musäum“ im Münchner Isar-Tor.
Die Grund-Idee zu dem Projekt „Karl Valentin Bilder Sprache“ war die häufige Anmerkung der Betrachter von Fotos: „Das Bild sagt mir nichts“ oder „das Foto spricht mich nicht an“. Aber, wenn Bilder sprechen könnten, was würden sie uns sagen? Aus meinen Fotos lasse ich Karl Valentin „sprechen“.

Weitere Details zu dem Projekt später in einem anderen Beitrag. Heute nur ein paar Handy-Fotos und die Infos zum Ausstellungsbesuch:

Die Bilder hängen vom 29.7. bis 9. November. Täglich außer Mittwoch von 11:01 bis 17:59 Uhr.

Hier geht es zum  Musäum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.